GROSSANLAGEN Weltweit

In dieser Dokumentation, die sich im Aufbau befindet, werden einerseits die grössten, andererseits spezielle Photovoltaik-(PV)-Anlagen dokumentiert. Ergänzungen bitte an: guntram.rehsche@bluewin.ch
 

Die Grössten - der Grösse nach geordnet - noch unvollständig:
  1. 648 MW: India has become home to the world's largest solar power plant thanks to a 648-megawatt (MW) facility that has come online in the southern part of the country. The faility, funded by the Adani Group, is located in Kamuthi, Tamil Nadu and covers 10 square kilometers. It consists of 2.5 million individual solar modules and it's estimated that it will generate enough electricity to power 150'000 homes.
  2. 579 MW: Der US-Kraftwerksbetreiber BHE Renewables hat jetzt im kalifornischen Rosamond eine solche Riesenanlage in Betrieb genommen. “Solar Star” heißt sie, und bricht einen Rekord. Sie hat eine Spitzenleistung von 579 Megawatt, das ist mehr als die meisten Blöcke von Kohlekraftwerken schaffen. Die bisherigen Rekordhalter “Topaz Solar” und “Desert Sunlight”, wie Solar Star in Kalifornien angesiedelt, kamen auf 500 Megawatt. Abnehmer des Solar-Star-Stroms ist der Versorger southern Caifornia Edison (green.wiwo.de 3.7.15).
  3. 550 MW »Sunlight PV«: Das Projekt, in dem Dünnschicht-Module von First Solar zum Einsatz kommen, wurde Mitte  Februar 2015 eingeweiht. Der Park steht in Riverside County, Kalifornien. Gemäss anderen Quellen umfasst das Projekt nur 500 MW. The PV plant uses eight million First Solar CdTe thin-film solar modules and covers an area of 10 square miles. Project owners are NextEra Energy Resources, GE Energy Financial Services and Sumitomo Corporation of Americas generating lifecycle that will see it generate enough solar energy to power 160,000 Californian households. First Solar was instrumental in permitting and constructing the plant, and will now operate the project over its lifetime. Power produced by Desert Sunlight will be purchased by Southern California Edison and Pacific Gas & Electric Company, each under long-term power purchase agreements (PPAs). Throughout the lengthy construction process, the Desert Sunlight project created 440 construction work jobs and enlisted the services of 40 Californian businesses. Quelle 11.2.15: http://www.pv-magazine.com/news/details/beitrag/mammoth-desert-sunlight-solar-farm-begins-commercial-operation_100018094/#ixzz3RQ85RaHr
  4. 550 MW: Die Erweiterung der Topaz Solar Farm mit 250 MW von MidAmerican Renewables LLC im kalifornischen Bezirk San Luis Obispo ist inzwischen in Betrieb. Die vorherigen Abschnitte mit insgesamt 300 MW Nennleistung gingen im Februar 2013 bzw. im Januar 2014 an das Netz. Damit ist Topaz Solar das weltgrößte Photovoltaik-Kraftwerk. Der Solarstrom wird im Rahmen eines langfristigen Liefervertrags an die Pacific Gas and Electric Co. verkauft - Quelle: solarserver.de 23.12.14.
  5. 300 MW: Am 1. Dezember 2015 ging nach gut zehn Monaten Bauzeit ein 300 Megawatt leistendes Photovoltaikkraftwerk im französischen Cestas bei Bordeaux eingeweiht werden. Der Landstrich verfügt über rund 2.000 Sonnenstunden pro Jahr bei einer Globalstrahlung von über 1.300 Kilowattstunden pro Quadratmeter. Für das Kraftwerk wird ein jährlicher Ertrag von mehr als 360 Gigawattstunden prognostiziert. Yingli Green Energy Holding Company Limited hatte den Auftrag zur Lieferung von Solarmodulen mit einer Gesamtleistung von 120 Megawatt erhalten. Quelle: PHOTON 30.11.15
  6. 290 MW: Das Solarkraftwerk »Agua Caliente« im amerikanischen Bundesstaat Arizona mit einer Leistung von insgesamt 290 Megawatt ist am Netz. Das Projekt gehört der NRG Energy Inc. und der Mid American Energy Holdings Co., an der der US-Milliardär Warren Buffet beteiligt ist. Nach Unternehmensangaben handelt es sich damit um das aktuell größte Photovoltaikkraftwerk der Welt. Mit dem erwarteten Stromertrag könnten rund 230.000 Haushalte versorgt werden. Abnehmer des Stroms ist auf Grundlage einer auf 25 Jahre angelegten Vereinbarung der Energieversorger »Pacific Gas & Electric Company«. Während der Bauzeit seien laut NRG 400 lokale Arbeitsplätze geschaffen worden. Verarbeitet wurden Dünnschichtsolarmodule von First Solar, Inc. First Solar hatte bereits im Juli 2012 den Netzanschluss von seinerzeit 250 Megawatt bekannt gegeben. Das Unternehmen wird den Angaben zufolge das Kraftwerk im Auftrag von NRG und Mid American betreiben und betreuen. Quelle: PHOTON 30.4.14 http://www.nrgenergy.com
    http://phoenix.corporate-ir.net/phoenix.zhtml?c=121544&p=irol-newsArti
    cle_Print&ID=1923449&highlight=

    http://www.photon.info/newsletter/document/85705.pdf
  7. 280 MW: Die spanische Abengoa Solar S.A. hat ein »Mojave« genanntes 280 Megawatt leistendes Solarkraftwerk rund 140 Kilometer nördlich von Los Angeles im US-Bundesstaat Kalifornien fertiggestellt und den kommerziellen Betrieb aufgenommen. Der Strom werde auf Basis eines 25 Jahre laufenden Vertrages von der Pacific Gas & Electric Company abgenommen, heißt es in einer Mitteilung. Bis zum Jahr 2020 will Kalifornien 33 Prozent seines Strombedarfs mit erneuerbaren Energien decken. Quelle:  PHOTON 28.1.15 http://www.abengoasolar.com
    http://www.abengoasolar.com/web/en/acerca_de_nosotros/sala_de_prensa/n
    oticias/2015/abg_20150123-1.html
  8. 272 MW: Canadian Solar Inc. (Guelph, Ontario, Kanada) meldete am 14.12.2016 die Inbetriebnahme des Photovoltaik-Kraftwerks Garland mit 272 MW in Kalifornien. Das Projekt war von seinem Tochterunternehmen Recurrent Energy entwickelt worden und gehört mehrheitlich Southern Power, einer Tochter der Southern Company (solarserver.de 16.12.16).
  9. 265 MW: Das spanische Solarunternehmen Abengoa SA hat eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 265 Megawatt im amerikanischen Imperial County, Kalifornien, fertiggestellt. Die Wechselrichter lieferte der italienische Hersteller Elettronica Santerno SpA. Abengoa entwickelte das »Mount Signal« genannte Projekt für Silver Ridge Power (vormals AES Solar). Silver Ridge hat einen 25 Jahre laufenden Einspeisevertrag mit dem Versorger San Diego Gas & Electric unterzeichnet. Quelle: 23.5.14 PHOTON http://www.abengoa.com
    http://www.abengoa.com/export/sites/abengoa_corp/resources/gestion_not
    icias/pdf/20140521-Mount-Signal-Solar-en.pdf

    http://www.photon.info/newsletter/document/86193.pdf
  10. 250 MW: Die Anlage Silver State South Solar Energy Center ist im US-Bundesstaat Nevada ist ein Solarpark mit 250 Megawatt Leistung in Betrieb gegangen. Das amerikanische Energieunternehmen Nextera Energy Resources ist sowohl Eigentümer als auch Betreiber der Anlage. Nextera zufolge erzeugt der Solarpark genug Strom, um den Bedarf von rund 80.000 Haushalten zu decken. Der Solarpark wurde von First Solar installiert. Dabei sind mehr als 3,4 Millionen Dünnschicht-Module von First Solar auf einachsigen Nachführsystemen montiert worden. Die Nachführung soll die Stromerträge maximieren (Quelle: pv-magazine.de 12.12.16).
  11. 250 MW: Das letzte der gut eine Million Photovoltaik-Module für Copper Mountain Solar 3 in Boulder City, Nevada wurde anfangs April 2015 installiert. Das Photovoltaik-Kraftwerk von Sempra U.S. Gas & Power und Con Edison Development hat eine Nennleistung von 250 Megawatt. Quelle: solarserver.de 9.4.15
  12. 250 MW: Die Regierung der spanischen Region Andalusien hat die Beschleunigung des Bewilligungsprozesses eines 250-Megawatt-Photovoltaikkraftwerks des iberischen Solarentwicklers Tentusol SL in der Gemeinde Trebujena angekündigt. Man hoffe, dass die Anlage damit 2017 ans Netz gehen könne. Der Bau soll sich über fünf Phasen à 50 Megawatt erstrecken. Der Bewilligungsprozess startete im September 2012, das Kraftwerk soll 24 bis 30 Monate nach der Genehmigung fertiggestellt werden. Die Investitionssumme beläuft sich dem Entwickler zufolge auf bis zu 276 Millionen Euro, der Stromverkauf unterliege weder Förderung noch Einspeisetarif. Man werde den Solarstrom zu Marktpreisen verkaufen und somit in direkte Konkurrenz mit anderen Technologien treten. Im Süden Spaniens wurden bereits mehrere Großsolarkraftwerke angekündigt, die nach Beendigung des Einspeisetarifprogramms Anfang 2012 ohne Unterstützung betrieben werden sollen und ihren Strom zu marktüblichen Preisen verkaufen wollen. Quelle: 26.5.14 PHOTONhttp://www.juntadeandalucia.es
    http://www.juntadeandalucia.es/presidencia/portavoz/economia/091331/va
    lderas/compromete/dar/impulso/administrativo/proyecto/planta/solar/gra
    nde/europa/trebujena

    http://www.photon.info/newsletter/document/86211.pdf
  13. 250 MW: NRG Energy Inc. (Princeton, New Jersey, USA) und die SunPower Corporation (San Jose, Kalifornien, USA) melden die Inbetriebnahme des ersten Abschnitts des Photovoltaik-Kraftwerks California Valley Solar Ranch (CVSR) mit 22 MW. Das Solar-Kraftwerk, das eine Nennleistung von insgesamt 250 MW haben wird, soll im Dezember 2013 in Betrieb gehen. NRG schloss den Kauf der California Valley Solar Ranch im September 2011 ab. (26.10.12 - Quelle: Solarserver)
  14. 230 MW: Fortschritte bei einem Leuchtturm-Projekt in der US-amerikanischen Heimat meldet der Solarkonzern First Solar. Die Antelope Valley Solar Ranch One ist mit derzeit 100 Megawatt (MW) installierter und in Betrieb genommener Leistungskapazität das größte laufende Solarkraftwerk Kaliforniens. Dabei soll die Anlage des Konzerns aus Tempe in Arizona noch mehr als doppelt so groß werden. Beim derzeitigen Baufortschritt sei damit zu rechnen, dass das Photovoltaik-Großkraftwerk noch in diesem Jahr vollständig fertig werde und dann 230 MW stark sei (Quelle ecoreporter.de 21.2.13)  
  15. 191 MW: 8minutenergy Renewables LLC (Folsom, Kalifornien, USA) und D. E. Shaw Renewable Investments, L.L.C. (DESRI, New York, USA) meldeten die Inbetriebnahme des Photovoltaik-Kraftwerks Springbok 2 mit 191 MW im kalifornischen Bezirk Kern. Die Solar-Farm Springbok 1 mit 105 MWAC (137 MWDC) ging ebenfalls in diesem Jahr in Betrieb (solarserver.de 20.12.16).
  16. 170 MW: Die Fluor Corporation (Irving, Texas, USA) hat beide Abschnitte des Photovoltaik-Kraftwerks "Centinela Solar Energy Facility” fertig gestellt. Fluor hatte das Projekt für LS Power geplant, die Komponenten beschafft, das Kraftwerk gebaut und in Betrieb genommen.
    Mit einer Nennleistung von 170 MW zählt es zu den größten Photovoltaik-Kraftwerken der USA. Centinela steht in der Nähe von El Centro (Kalifornien) und soll den Südwesten der USA mit sauberem Solarstrom versorgen (Quelle: solarserver 30.8.14). 
  17. 160 MW: Die italienische Enel Green Power Spa, Teil der Enel-Gruppe, hat im Norden Chiles ein Solarkraftwerk mit einer Leistung von 160 Megawatt fertiggestellt. Das »Finis Terrae« genannte Projekt wurde von der Enel-Tochter Enel Green Power Chile Ltda. in der Region Antofagasta installiert. Die Investition belief sich auf 270 Millionen Dollar (243 Millionen Euro). Der prognostizierte Solarertrag von jährlich 400 Gigawattstunden wird im Rahmen eines langfristigen Abnahmevertrages in das nördliche Übertragungsnetz von SING (Sistema Interconectado del Norte Grande) eingespeist.  Quelle: PHOTON 31.5.16
    www.enelgreenpower.com

    www.enelgreenpower.com/it-IT/media_investor/press_releases/release.aspx?iddoc=1665927
     
  18. 150 MW: Sempra US Gas & Power (San Diego, Kalifornien) hat den ersten Bauabschnitt des Photovoltaik-Kraftwerks Mesquite im US-Bundesstaat Arizona fertig gestellt. Seine Nennleistung beträgt 150 Megawatt (MW). Auf dem 16 Quadratkilometer großen Gebiet, etwa 65 Kilometer westlich von Phoenix (Arizona) gelegen, will Sempra bis zu 700 MW Photovoltaik-Leistung installieren. Im Rahmen einer Strombezugsvereinbarung (PPA) über 20 Jahre wird der Solarstrom aus Mesquite Solar 1 an den Versorger Pacific Gas & Electric Company (PG&E, San Francisco, Kalifornien) verkauft. (Quelle: Solarserver 11.1.13).
  19. 143 MW: Die Bechtel Corp. (San Francisco, Kalifornien, USA) hat das südkalifornische Photovoltaik-Kraftwerk Catalina Solar mit 143 Megawatt (MW) Nennleistung für die US-Tochtergesellschaft von EDF Énergies Nouvelles SA (Paris, Frankreich) im Sommer 2013 fertig gestellt. Beim Kraftwerk kommen, was unüblich ist, zwei verschiedene Technologien zum Einsatz: Es besteht aus CIGS-Dünnschichtmodulen mit 82 MW von Solar Frontier und Cadmiumtellurid (CdTe) -Dünnschichtmodulen mit 61 MW von First Solar (Quelle: Solarserver 13.8.13).
  20. 130 MW: Die 130-Megawatt-Anlage »Tenaska Imperial Solar Energy Center South PV« im kalifornischen El Centro hat Anfang November den Betrieb aufgenommen. Die Anlage gehört mehrheitlich einer Tochter des US-amerikanischen Energieproduzenten Tenaska Inc. und verkauft den erzeugten Strom im Rahmen einer 25-jährigen Stromabnahmevereinbarung an den Versorger San Diego Gas & Electric (SDG&E). Das Projekt, zu dem die Bauarbeiten Ende 2011 begannen, wurde von der Tenaska-Tochter Tenaska Solar Ventures (TSV) entwickelt, während der Dünnschichtmodulhersteller und Solarprojektierer First Solar als Generalunternehmen fungierte und die Module lieferte. Im Rahmen eines Langzeitvertrags wird First Solar zudem für Betrieb und Wartung der Anlage zuständig sein. Quelle: Tenaska/Photon 11.11.13
  21. 128 MW:  Ein Konsortium deutscher Banken, angeführt von der Bayerischen Landesbank und der UniCredt Bank AG, hat die Finanzierung des 128,4-Megawatt-Solarkraftwerks auf dem ehemaligen Gelände der russischen Armee in Templin/Groß Dölln abgeschlosen. Die Anlage, die in ein Portfolio von acht Teilinvestments aufgeteilt wurde, ist das größte Dünnschicht-Solarkraftwerk in Deutschland. Der Projektentwickler Belectric aus Kolitzheim hatte sie mit Cadmiumtelluridmodulen des US-Herstellers First Solar errichtet und im Herbst 2012 ans Netz gebrcht. Das von Norton Rose genannte Fremdfinanzierungsvolumen beträgt 150 Millionen Euro, die gesamten Projektkosten werden mit 200 Millionen Euro beziffert. Das entspricht Projektkosten von 1.558 Euro je Kilowatt. (Quelle: Norton Rose 22.4.13)
  22. 120 MW: Das französische Unternehmen EDF Energies Nouvelles (EDF EN), Teil des französischen Energieversorgers EDF, und die luxemburgische Firma EREN, haben eigenen Angaben zufolge in Indien zwei Photovoltaikkraftwerke mit zusammen 150 Megawatt Leistung fertig gestellt. Es handelt sich dabei zum einen um eine 120-Megawatt-Anlage in der Wüste Thar im Bundesstaat Rajasthan (Indien). Hierbei wurden 612.000 Module eines nicht genannten Herstellers eingesetzt, welche die indische Acme Solar Energy Private Ltd. installiert hat. EDF EN und EREN halten seit Dezember 2013 jeweils einen Anteil von 25 Prozent. Quelle: EDF Energie 28.7.15.
  23. 118 MW: Der amerikanische Projektentwickler Conedison Development (CED), Teil des US-Energiekonzerns Consolidated Edison, Inc. (Con Edison), hat bei San Antonio, Texas, USA, ein Solarkraftwerk mit 118 Megawatt Leistung ans Netz angeschlossen. Der Ertrag von »Alamo 5« geht im Rahmen eines 25 Jahre währenden Vertrages an den texanischen Versorger CPS Energy of San Antonio. Die 378.000 eingesetzten »n-Type«-Module von Mission Solar Energy LLC wurden auf zweiachsigen Nachführsystemen von Sun Action Trackers LLC installiert. Kaco New Energy Inc. lieferte die Wechselrichter, die Installation hatte Mortenson Construction übernommen. Die vier Unternehmen haben ihren Sitz in San Antonio. Die Anlage ist Bestandteil von insgesamt fünf Alamo-Projekten unter Leitung der texanischen Firma OCI Solar Power, Tochter der südkoreanischen OCI Corp.  Quelle: PHOTON 14.4.16 cpsenergy.com newsroom.cpsenergy.com/11210-2/
  24. 115 MW: Die Firmentochter für erneuerbare Energien des französischen Energiekonzerns EDF, EDF Energies Nouvelles, hat ein 115-Megawatt-Photovoltaikprojekt auf dem ehemaligen Luftwaffenstützpunkt Toul-Rosières nahe der Stadt Nancy errichtet. Es wurden 1,4 Millionen Dünnschichtmodule des US-Herstellers First Solar verbaut. Der Marguerite Fonds, Europäischer Fonds für Energie, Klimawandel und Infrastruktur 2020, der in große europäische Infrastrukturprojekte investiert, hat sich einen Anteil von 36 Megawatt an dem Projekt gesichert. Mehr als 24 Megawatt gehören dem Energieproduzenten Sonnedix. (14.11.12 - Quelle: EDF Energies Nouvelles). 
    Später wurde gleichenorts ein Haus der Photovoltaik eingerichtet -
    Das innovative und ambitionierte Architekturprojekt hat sich der nachhaltigen Entwicklung und dem Umweltschutz verschrieben. Das kugelförmige Gebäude steht im Zentrum eines Solarmodul-Feldes und soll an einen Sonnenaufgang über dem Meer erinnern - Quelle: solarserver.de 4.11.15
  25. 107 MW:  Das Erneuerbare-Energien-Unternehmen sPower (Salt Lake City, Utah, USA) und das kalifornische Department of Water Resources (DWR) meldeten am 20.12.2016 die Inbetriebnahme der Solar-Farm Solverde 1 mit 107 MW. Es steht in der Stadt Lancaster (Kalifornien) im nördlichen Bezirk LA. sPower installierte dort über 330.000 Photovoltaik-Module. Von der Unterzeichnung der Strombezugs-Vereinbarung (PPA) bis zum Netzanschluss und zur Inbetriebnahme des Kraftwerks dauerte es nur 12 Monate (solarserver.de 27.12.16).
  26. 104 MW: Die norwegische Scatec Solar ASA hat ein Photovoltaikkraftwerk mit 104 Megawatt Leistung in Parowan, US-Bundesstaat Utah, in Betrieb genommen. Eingesetzt wurden 340.000 Module mit einachsigen Nachführsystemen von namentlich nicht genannten Herstellern. Als Generalübernehmer war Swinerton Renewable Energy mit dem Bau beauftragt. Die Gesamtinvestition beläuft sich auf 188 Millionen Dollar, Eigentümerin ist ein Joint Venture von Scatec und Google, Betrieb und Unterhalt obliegt den Norwegern. Der Jahresertrag der »Utah Red Hills Renewable Park« genannten Anlage wird auf 210 Millionen Kilowattstunden prognostiziert, die der Versorger Pacificorp's Rocky Mountain Power im Rahmen eines 20 Jahre währenden Vertrages abnimmt. Utah will im Jahr 2025 rund 20 Prozent seines Strombedarfs aus erneuerbaren Energien beziehen. Scatec entwickelt derzeit in Iron County, Utah, ein weiteres Kraftwerk mit 80 Megawatt Leistung. Quelle: PHOTON14.12.15
    www.scatecsolar.com
    www.scatecsolar.com/Investor/Stock-exchange-notices/Scatec-Solar-Completes-Utah-s-First-Utility-Scale-104-MW-Solar-Plant
  27. 102 MW: Die australische AGL Energy Ltd. hat das »Nyngan«-Kraftwerk in New South Wales mit einer Leistung von 102 Megawatt fertiggestellt. Die Anlage grenzt unmittelbar an das ebenfalls zur AGL Energy gehörende und 53 Megawatt leistende »Broken Hill«-Solarkraftwerk. Die Montagesysteme stammen von der australischen IXL Group. Der amerikanische Projektentwickler und Hersteller von Dünnschichttechnik First Solar liefert für beide Projekte die Module und fungiert auch als Generalübernehmer. Außerdem obliegen dem Unternehmen für vorerst fünf Jahre Betrieb und Wartung. Die Investition für beide Projekte beläuft sich auf rund 450 Millionen Australische Dollar (309 Millionen Euro). Davon stammen 166,7 Millionen Dollar (114 Millionen Euro) von der staatlichen australischen Erneuerbare-Energien-Agentur und weitere 64,9 Millionen (44,5 Millionen) vom Bundesstaat New South Wales. Quelle: PHOTON 15.6.15
    http://www.agl.com.au
    http://www.agl.com.au/about-agl/media-centre/article-list/2015/june/ag
    l-nyngan-solar-plant-achieves-full-generation
  28. 100 MW: SunEdison Inc. (St. Peters, Missouri, USA) hat im Januar 2014 das Photovoltaik-Kraftwerk Amanecer mit einer Nennleistung von 100 MW in Nordchile fertig gebaut und in Betrieb genommen 21.02.2014 | Quelle: SunEdison | solarserver.de. 
  29. Der amerikanische Projektentwickler Solar Reserve LLC hat ein 96 Megawatt leistendes Photovoltaikkraftwerk in Südafrika fertiggestellt. Mit dem Bau des »Jasper-Kraftwerks« nahe der Stadt Kimberley wurde im Oktober 2013 begonnen. Es sei zwei Monate früher als geplant ans Netz angeschlossen worden und grenze an zwei andere, ebenfalls von Solar Reserve entwickelte und im Mai vollendete Kraftwerke namens »Lesedi« und »Letsatsi« mit jeweils 75 Megawatt Leistung. Alle drei Solaranlagen lieferten ihren Ertrag auf Basis eines für 20 Jahre geschlossenen Vertrags an den Energieversorger Eskom. Zum »Jasper«Konsortium gehörten neben Solar Reserve auch das südafrikanische Investmentunternehmen Kensani Group sowie der Projektentwickler Intikon Energy. Die amerikanische Google Inc. habe zwölf Millionen Dollar (9,6 Millionen Euro) zu den Kosten von insgesamt 260 Millionen Dollar (209 Millionen Euro) beigesteuert. Zum Einsatz kamen 325.000 Module, der prognostizierte Solarstromertrag liegt bei jährlich 180.000 Megawattstunden. Quelle: PHOTON 13.11.14http://www.solarreserve.com
    http://www.solarreserve.com/wp-content/uploads/2014/11/Largest-African
    -Solar-Energy-Plant-Comes-Online-_-Press-Release-11Nov2014.pdf

    http://www.photon.info/newsletter/document/89506.pdf
  30. 94 MW:  Die spanische Acciona Energía SA und der südafrikanische Baukonzern Aveng haben ein 94,3 Megawatt leistendes Photovoltaikkraftwerk in Betrieb genommen. Die »Sishen Solar« genannte Anlage in der Provinz Nothern Cape besteht aus rund 320.000 multikristallinen Solarmodulen von Jinko Solar und 78 Zentralwechselrichtern (»Ingecon Sun Power Max«) des spanischen Systemhauses Ingeteam. Acciona ist mit 51 Prozent an dem Sishen-Projekt beteiligt, Aveng mit 29 Prozent. Zwei weitere lokale Anteilseigner halten jeweils zehn Prozent. Das Projekt wurde im Rahmen des südafrikanischen Programms »Renewable Energy Independent Power Producer Procurement Programme« (REIPPPP) des Energieministeriums entwickelt. Im Zuge der zweiten Runde einer Ausschreibung erhielten neun Photovoltaikprojekte mit insgesamt 417,1 Megawatt Leistung jeweils einen über 20 Jahre laufenden Stromabnahmevertrag mit dem südafrikanischen Stromversorger Eskom. Quelle: PHOTON 12.12.14http://www.acciona-energia.com
    http://www.acciona-energia.com/press_room/news/noticias_externas.aspx?
    id=29993&page=
  31. 90 MW: Der chinesische Modulhersteller Trina Solar Ltd. hat den Bau eines 90-Megawatt-Photovoltaikkraftwerks im chinesischen Toksun, Provinz Xinjiang, abgeschlossen. Das Unternehmen installierte eigenen Angaben zufolge rund 300.000 Solarmodule mit einer Leistung von 295 bis 310 Watt. Über die Investitionssumme wurde nichts bekannt. Der Solarstrom wird mit 0,95 Chinesischen Yuan Renmindi (0,13 Cent) pro Kilowattstunde vergütet. Quelle: PHOTON 13.1.15 
    http://www.trinasolar.com
    http://ir.trinasolar.com/phoenix.zhtml?c=206405&p=irol-newsArticle_Pri
    nt&ID=2006683

  32. 85 MW: Die italienische Moncada Energy Group Srl hat den Solarpark »Solar Capital De Aar 3« mit einer Leistung von 85,26 Megawatt im südafrikanischen De Aar, Provinz Nordkap, fertiggestellt. Es ist das größte Kraftwerk Afrikas aus Dünnschichtmodulen. Die lokale Moncada-Tochter Costruzioni Moncada South Africa (Pty) Ltd. hatte es als Generalübernehmer für 182 Millionen Dollar errichtet. Die Finanzierung erfolgte über die Solar Capital De Aar (Pty) Ltd., an der Moncada Mehrheitseigner ist. Die 204.000 amorphen Siliziummodule hatte eine Moncada-Tochtergesellschaft hergestellt. Der jährliche Ertrag wird mit 150.000 Megawattstunden Solarstrom prognostiziert und von dem Versorger Eskom abgenommen. Begonnen wurde das Kraftwerk im Januar 2013 als Teil des »Renewable Energy Independent Power Producer Procurement Programme« der südafrikanischen Regierung. Seinerzeit war noch von mehr als 94 Megawatt sowie einer Investitionssumme von 240 Millionen Euro die Rede.
    Quelle: PHOTON 13.10.14
    http://www.moncadaenergy.com
    http://www.cbn.co.za/services/power-solutions-energy-efficiency/item/2
    274-moncada-energy-group-completes-the-largest-thin-film-solar-farm-in
    -africa

  33. 82 MW: SunEdison, Inc. (Belmont, Kalifornien, USA) meldete am 18.02.2015 die erfolgreiche Fertigstellung und Inbetriebnahme des Photovoltaik-Kraftwerks Regulus im kalifornischen Bezirk Kern. Mit einer Nennleistung von 81,6 Megawatt zählt es zu SunEdisons größten Photovoltaik-Kraftwerken in Kalifornien. Es besteht aus rund 250.000 Photovoltaik-Modulen vom Typ „Silvantis”. Kern.
    Quelle: solarserver.de vom 19.2.15
  34. 82 MW: Oita Solar Power Corporation, eine Filiale der japanischen Handelsfirma Marubeni Corporation, hat eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 82 Megawatt in dem Verwaltungsbezirk von Oita im Süden Japans fertiggestellt. Der Ertrag wird auf 87 Millionen Kilowattstunden prognostiziert, dem Jahresverbrauch von etwa 30.000 Haushalten. Nach Firmenangaben sei dieses Projekt das größte eines Einzelunternehmens an einem einzelnen Standort. Marubeni hat einen Einspeisevergütungsvertrag mit einer Laufzeit von 20 Jahren mit dem Versorger Kyushu Electric Power Co. Inc. untergezeichnet. Quelle: PHOTON 28.4.14 http://www.marubeni.com
    http://www.marubeni.com/news/2014/release/140423e.pdf
    http://www.photon.info/newsletter/document/85608.pdf
  35. 80 MW: Der Geschäftsbereich »Energie« des spanischen Mischkonzern Acciona SA wird ein Google-Rechenzentrum in Chile vollständig mit Solarstrom versorgen. Ein entsprechender Stromabnahmevertrag einer 80 Megawatt leistenden Anlage sei jetzt unterzeichnet worden. Der Strom wird aus dem Solarpark »El Romero Solar« in Vallenar in der Atacama-Region stammen, den Acciona Energia SA derzeit baut. Insgesamt hat das Kraftwerk nach Fertigstellung im Jahr 2017 eine Leistung von 247 Megawatt. Dessen Jahresertrag wird auf 500 Gigawattstunden Solarstrom prognostiziert. Laut einer früheren Mitteilung von September sollen dafür 777.000 Module eines namentlich nicht genannten Herstellers eingesetzt werden. Die Investitionskosten wurden seinerzeit mit 343 Millionen Dollar (315 Millionen Euro) benannt. Quelle: PHOTON 7.12.15 www.acciona.es
    www.acciona-energia.com/press_room/news/noticias_externas.aspx?id=33868&page=
  36. 75 MW: The 75MW Kalkbult solar plant has become the first PV project under South Africa’s renewable energy programme to be connected to the grid.The project was said to have been completed three months ahead of scheduling, becoming the first of the 18 PV projects of the Renewable Energy Independent Power Producers Procurement Programme (REIPPP) to go online.Developed by Norway based Scatec Solar, the project is located in the Northern Cape Province and will deliver 135 million kWh of power into the grid every year through a 20-year power purchase agreement with national utility Eskom (Quelle: pv-tech 10.9.13).
  37. 70 MW: Die Kyocera Corporation (Kyoto, Japan) und ihre Projektpartner haben anfangs November 2013 die Mega-Photovoltaikanlage „Kagoshima Nanatsujima“ im Süden Japans in Betrieb genommen. Das Photovoltaik-Kraftwerk in der Präfektur Kagoshima ist mit einer Leistung von 70 Megawatt (MW) das größte des Landes. Die Mizuho Corporate Bank Ltd. (Tokyo) und drei weitere Banken finanzierten das Projekt, das insgesamt 275 Millionen US-Dollar gekostet hat (ca. 204 Mio. EUR). Der Solarstrom wird in den nächsten 20 Jahren gemäß dem japanischen Einspeisetarif an den lokalen Energieversorger Kyushu Electric Power Co. (Fukuoka, Japan) verkauft. (Quelle: solarserver.de 6.11.13).
  38. 70 MW: Das Schweizer Energieunternehmen Etrion SA und der US-amerikanische Solarkonzern Sunpower Corp. haben in der chilenischen Atacama-Wüste ein 70-Megawatt-Solarkraftwerk fertiggestellt und ans Stromnetz angeschlossen. Nach Angaben von Etrion ist das »Project Salvador« das weltweit größte Solarkraftwerk, das durch Verkauf des erzeugten Stroms auf dem Spotmarkt refinanziert wird. Der Bau der Anlage, für die bereits seit 2012 eine Genehmigung vorliegt, wurde im September 2013 offiziell angekündigt und im vergangenen Januar begonnen. Das Kraftwerk gehört Etrion zu 70 Prozent, 20 Prozent hält der französische Energiekonzern Total und zehn Prozent der chilenische Projektentwickler Solventus Energias Renovable. Sunpower, eine Tochter von Total, zeichnet für Planung, Bau und Betrieb verantwortlich. Quelle: PHOTON 6.11.14 http://www.etrion.com
    http://www.etrion.com/dm/Press/pr_chile_04-11-14.pdf
    http://www.photon.info/newsletter/document/89361.pdf
  39. 67 MW: In der Dominikanischen Republik wurde die erste Bauphase des nach seiner Fertigstellung 67 Megawatt leistenden Solarparks »Monte Plata« abgeschlossen. Eingesetzt wurden 132.000 Module sowie 1.000 Wechselrichter von namentlich nicht genannten Herstellern. Die Montagesysteme für den nach Unternehmensangaben »größten Solarpark der Karibikregion« hat die Schletter GmbH aus Kirchdorf in Bayern geliefert. Die Anlage nördlich der Hauptstadt Santo Domingo wird von der Soventix GmbH betrieben. Der prognostizierte Jahresertrag von 50 Gigawattstunden geht im Rahmen eines 20 Jahre währenden Vertrages an den lokalen Stromversorger. Quelle: PHOTON 24.5.16  www.soventix.com

  40. 67 MW: Das neueste Projekt von Stanford Energy Systems Innovations (SESI), ein Photovoltaik-Kraftwerk mit fast 155.000 Solarmodulen, wird so viel Solarstrom erzeugen, dass die dortige Universität damit gut die Hälfte ihres Strombedarfs decken kann.
    Geplant und errichtet wurde das Kraftwerk mit 67 MW von der SunPower Corporation. Es steht etwa 20 Meilen nördlich von Palmdale in der kalifornischen Mojave-Wüste. Quelle: solarserver.de 6.12.16.
  41. 66 MW: Die italienische Enel Green Power Spa, Teil der Enel Group, hat in Südafrika den Bau eines Solarkraftwerks mit einer Leistung von 66 Megawatt abgeschlossen. Die »Tom Burke« genannte Anlage wurde von der Enel-Tochter Enel Green Power RSA (»EGP RSA«) installiert und steht in der Provinz Limpopo. Der auf 122 Gigawattstunden prognostizierte Solarertrag geht im Rahmen eines 20 Jahre währenden Abnahmevertrages an den lokalen Versorger Eskom. Enel Green Power hat damit eigenen Angaben zufolge in Südafrika bislang 160 Megawatt Photovoltaikleistung entwickelt.  Quelle: PHOTON 9.6.16 www.enelgreenpower.com
    www.enelgreenpower.com/en-GB/media_investor/press_releases/release.aspx?iddoc=1665969
  42. 61 MW: Trina Solar Limited hat für das "Green Tower"-Projekt in Brandenburg Photovoltaikmodule mit einer Gesamtleistung von 61 Megawatt (MW) geliefert. Die mehr als 252.000 multikristallinen Solar Module, die im Durchschnitt eine Leistung von über 240 Watt bieten, kommen auf dem ehemaligen Flugplatz Preschen im südbrandenburgischen Jocksdorf zum Einsatz. Nach einem Flächenumnutzungsverfahren wurde das Gelände in einen riesigen Solarpark umgewandelt; die Modulreihen sind teilweise über einen Kilometer breit. Der Photovoltaikpark auf der militärischen Konversionsfläche versorgt pro Jahr circa 17.000 Haushalte mit sauberem Solarstrom (21.1.13 - Quelle: oekonews.at).
  43. 61 MW: Nach fünf Monaten Bauzeit hat Wirsol ein Photovoltaik-Kraftwerk mit etwa 61 Megawatt Leistung in Dänemark ans Netz gebracht. Es sei wohl der größte Solarpark Skandinaviens und er solle künftig mehr als 60 Millionen Kilowattstunden Solarstrom produzieren, hieß es bei dem deutschen Projektierer aus Waghäusel. Es befindet sich in Lerchenborg an der Ostseeküste, rund eine Stunde von der Hauptstadt Kopenhagen entfernt. Insgesamt sind knapp 250.000 Solarmodule von Astronergy und rund 1750 Wechselrichter von SMA für das Projekt verbaut worden (Quelle 22.12.15: pv-magazine.de ).
  44. 60 MW: Lalackama in Chile ist mit einer Nennleistung von 60 MW Enels größtes Photovoltaik-Kraftwerk. Es kann jährlich bis zu 160 Gigawattstunden (GWh) Solarstrom produzieren und damit rund 90.000 chilenische Haushalte versorgen. Der Bau des Solar-Parks kostete rund 100 Millionen USD. Chañares steht neben Diego de Almagro und hat eine Nennleistung von 40 MW. Es erzeugt bis zu 94 GWh Solarstrom pro Jahr und kann damit rund 53.000 Haushalte versorgen. Das Kraftwerk kostete etwa 70 Millionen USD (Quelle: solarserver.de 7.1.15).
  45. 57 MW: Die Baywa Renewable Energy GmbH hat den »letzten von sechs Teilabschnitten« seines »La Coste« genannten 57,4-Megawatt-Solarparks in Frankreich begonnen. Damit gehe noch in diesem Jahr »eine der größten französischen Solarfreiflächenanlagen ans Netz«. Die Anlagenleistung entspreche etwa acht Prozent des gesamten Photovoltaikzubaus 2013. Zwar hätten starke Niederschläge den Baufortschritt behindert, dennoch habe man im letzten Winter die Abschnitte drei, vier und fünf planmäßig abschließen können, so der Vorsitzende der Geschäftsführung, Matthias Taft. Man erwarte nach Fertigstellung einen Stromertrag von mehr als 75 Millionen Kilowattstunden. Damit ließen sich 20.000 Haushalte versorgen. Baywa Renewable Energy bündelt als Tochter der Münchener Baywa AG die Aktivitäten des Konzerns im Bereich erneuerbare Energien.  Quelle 4.6.14 PHOTON http://www.baywa-re.com
    http://www.photon.info/newsletter/document/86359.pdf


  46. 56 MW: In der französischen Heimat hat die Grünstromtochter des Pariser Energieriesen EDF, EDF Energies Nouvelles (EEN), einen großen Freiflächensolarpark in Betrieb genommen. Beim Bau des 56 Megawatt starken Sonnenstromkraftwerks in der Bourgogne seien 700.000 Dünnschicht-Solarmodule des US-Konzerns First Solar Inc. aus Tempe in Arizona verwendet worden, erklärten die Franzosen. Eintrag vom 23.10.12 - Quelle: ecoreporter.de
  47. 55 MW: Der internationale Dienstleistungskonzern TÜV SÜD (München) hat ein Photovoltaik-Kraftwerk der Green Vision Seven SRL (Sibiu, Rumänien) im rumänischen Ucea de Sus zertifiziert. Mit einer Nennleistung von 55 MWp gehört das Kraftwerk zu den größten PV-Anlagen in Rumänien. Quelle: 10.6.14 solarserver.de
  48. 55 MW:  
    Das Photovoltaik-Kraftwerk Halutziot ist ein Meilenstein für die erneuerbaren Energien in Israel. Die Wüste Negev in der Nähe von Gaza wurde als Standort für 180.000 Solarmodule auf dem Schletter-Solar-Trackersystem FS Track-1 gewählt, weil dort die Sonneneinstrahlung sehr hoch ist, berichtet die Schletter GmbH (Kirchdorf/Haag, Oberbayern).
    Die Photovoltaik-Anlage wird voraussichtlich jährlich 110.000 Megawattstunden (MWh) Solarstrom produzieren und bis zu 55.000 Haushalte versorgen. Eingespeist wird über ein eigens errichtetes 22/161 kV-Umspannwerk in das Netz der Israel Electric Corporation Limited (IEC).Das 55 MWp-Solarkraftwerk in der Wüste Negev entstand in enger Zusammenarbeit der beiden M+W Tochtergesellschaften M+W Israel und M+W Solar. Es befindet sich nahe der genossenschaftlichen Siedlung Ohad rund 100 Kilometer südlich von Tel Aviv und beansprucht eine Gesamtfläche von knapp 100 Hektar Quelle: solarserver.de 4.9.15.
  49. 50 MW: Nach fünf Monaten Bauzeit hat Welspun Energy Ltd. (Jaipur, Indien) ein Photovoltaik-Kraftwerk mit 50 Megawatt (MW) Nennleistung im indischen Bundesstaat Rajasthan in Betrieb genommen. Welspun errichtete das Kraftwerk in drei Abschnitten, den ersten Abschnitt mit 15 MW nahm das Unternehmen Anfang 2013 in Betrieb. Das Projekt wird im Rahmen von Phase 1, Runde 2 der National Solar Mission gefördert (14.3.13 - solarserver.de).
  50. 50 MW: Die Mounting Systems GmbH, international tätiger Entwickler und Hersteller von Solar-Montagesystemen, hat gemeinsam mit dem Generalunternehmer Conecon drei große Freilandanlagen in Bulgarien realisiert. Die Solarparks haben eine Gesamtleistung von 85 Megawatt und zählen damit zu den größten Solarprojekten in Osteuropa. Das mit 50 Megawatt größte Kraftwerk befindet sich in Pobeda, im Norden des Landes, und versorgt dort die lokale Bevölkerung mit sauberem Strom. Mit dem 30 Megawatt starken Solarpark in Cherganovo und dem 5 Megawatt Projekt in Kolarovo profitieren auch der Nordosten und die Bewohner Zentralbulgariens von der Energie aus der Sonne. Eintrag vom 22.10.12 - Quelle: oekonews.at
  51. 46 MW: Belectric UK und First Solar haben das Photovoltaik-Kraftwerk Landmead mit einer Nennleistung von 46 MW an das britische Stromnetz angeschlossen. Es steht in East Hanney in der Nähe von Abingdon, Oxfordshire. Das PV-Kraftwerk soll jährlich rund 45 Millionen Kilowattstunden Solarstrom liefern, 14.000 durchschnittliche Haushalte versorgen und dabei 20 Millionen kg CO2 vermeiden. Quelle: Solarserver, 20.12.14
  52. 40 MW: In der Region Northern Cape in Südafrika ist ein Solarpark des norwegischen Solarkonzerns Scatec Solar AS mit 40 Megawatt Leistung ans Netz gegangen. Nach Firmenangaben ist dies die zweite Anlage, die im Rahmen des südafrikanischen »Renewable Energy Independent Power Producer Procurement Programms« (REIPPPP) angeschlossen wurde. Der damit erzeugte Strom wird für 20 Jahre an den Energieversorger Eskom verkauft. Die Investitionssumme für das Projekt betrug 1.100 Millionen Südafrikanische Rand (75, 2 Millionen Euro). Scatec Solar hat bereits im September 2013 ein 75 Megawatt leistendes Solarkraftwerk in derselben Region fertiggestellt. Quelle: 8.7.14 PHOTONhttp://www.scatecsolar.com
    http://www.scatecsolar.com/About/Press-and-media/Press-releases/Scatec
    -Solar-completes-another-40-MW-solar-plant-in-South-Africa

    http://www.photon.info/newsletter/document/87018.pdf
    http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/aktuelles/2014/kw28/scatec-solar-stellt-photovoltaik-kraftwerk-mit-40-mw-in-suedafrika-fertig-und-erhoeht-seine-installierte-pv-leistung-in-dem-land-auf-115-mw.html 




  53. 40 MW: Die BayernLB finanziert als Konsortialführer einen der größten Solarparks Frankreichs für Aquila Capital aus Hamburg. Gemeinsam mit der HSH Nordbank arrangierte und strukturierte die BayernLB die Projektfinanzierung mit einem Volumen von 113 Millionen Euro. Der Solarpark mit einer Leistung von 40 Megawatt (MW) befindet sich in der Region Aquitaine in Südwestfrankreich und besteht aus vier Teilparks auf einer Gesamtfläche von rund 90 Hektar. Der jährliche Solarstrom-Ertrag wird mit rund 50 Millionen Kilowattstunden (kWh) prognostiziert - Quelle: solarserver.de
  54. 38 MW: Mitte September 2014 at die „Crundale Solar Farm“ in Großbritannien mit der Solarstrom-Produktion begonnen. Das Photovoltaik-Kraftwerk mit einer Nennleistung von 37,8 Megawatt war in nur acht Wochen gebaut worden. Das Projekt wurde gemeinsam von der ib vogt GmbH (Berlin) und Solafields Ltd. (Newhaven, UK) entwickelt. Das Ergebnis sei eines der größten Photovoltaik-Kraftwerke, die derzeit im Vereinigten Königreich in Betrieb sind, berichten die Partner - Quelle: Solarserver 1.10.14.
  55. 29 MW: SRU Solar AG und die Parabel AG haben einen 29.1 Megawatt-Solarpark zwischen den deutschen Städten Eisleben und Wimmelburg errichtet, auf dem Gelände des früheren Eisenwerks Krughütte. Investiert wurden rund 40 Mio. €, verbaut 120'000 Trina Solar Module. Mit der Anlage werden rund 7500 Haushalte mit Strom versorgt.  Eintrag vom 23.10.12 - Quelle: pv-magazine 
  56. 35 MW: Der indische Projektentwickler Azure Power India Pvt. hat im Norden Indiens einen Solarpark mit einer Leistung von 35 Megawatt fertig gestellt. Das Kraftwerk wurde einem Bericht des Wirtschaftsdiensts »Bloomberg« zufolge unter Indiens »National Solar Mission«-Programm entwickelt. Die Module für die Anlage im Bundesstaat Rajasthan lieferte der US-Dünnschichthersteller First Solar Inc. Die Export-Import Bank der Vereinigten Staaten finanziert das Projekt mit einem Langzeitdarlehen in Höhe von 70,35 Millionen Dollar (52,54 Millionen Euro). Quelle vom 18.2.13: Bloomberg
  57. 34 MW: The UK’s largest solar farm has been built and successfully connected and commissioned at the site of a former World War II airfield in Leicestershire. The 34MWp solar power project at Wymeswold Airfield was developed by Lark Energy and the landowner Prestwold Estates, and was funded and is owned by Hazel Capital.
    Consisting of some 130,000 solar panels positioned on land between the old runways, and covering an area of c.150 acres, the project was built in less than 8 weeks and was connected and commissioned before changes in ROCs took place at the end of March 2013 (Quelle 22.4.13: PennEnergy).
  58. 33 MW: In der Dominikanischen Republik wurde am 31.03.2016 das Photovoltaik-Kraftwerk Monte Plata mit 33,4 MW. Es ist das größte PV-Kraftwerk der Karibik. Entwickelt und gebaut wurde es von der Phanes Group (Dubai, VAE) und deren Partner General Energy Solutions (GES) und Soventix. Monte Plata soll pro Jahr mehr als 50.000 MWh Solarstrom in das Netz einspeisen. Mit den 132.000 verbauten Modulen verdreifacht sich die Zahl der installierten Solarmodule in der Dominikanischen Republik. Das Projekt schuf mehr als 300 direkte und 1.000 indirekte Arbeitsplätze. Das Kraftwerk soll auf 67 MW erweitert werden.  
  59. 30 MW: Schon jetzt liefert in Mexiko ein erster Solarpark 30 Megawatt Leistung, laut dem Projektierer Aura Solar der bisher größte in Lateinamerika, Strom für die Stadt La Paz. Die Anlage deckt mit mehr als 82 Gigawattstunden erzeugtem Strom pro Jahr bereits mehr als 60 Prozent des Strombedarfs der Stadt. Die Anlage kostete rund 100 Millionen Dollar und wurde von der Weltbank und der mexikanischen Entwicklungsbank Nacional Financiera finanziert. Sie ging Ende 2013 ans Netz. Mit einer neuen Anlage von Grupotec, die 2015 fertig gestellt werden soll, kann die Stadt rechnerisch ihren gesamten Stromverbrauch mit Solarenergie decken (Wirtschaftswoche Green 11.1.15).
  60. 29 MW: Die Activ Solar GmbH (Wien), gab im März 2013 die Inbetriebnahme des Photovoltaik-Kraftwerks Voznesensk mit einer Nennleistung von 29,3 Megawatt (MWp) bekannt. Die Solarstromanlage befindet sich im Süden der ukrainischen Region Mykolaiv und erstreckt sich über eine Fläche von 60 Hektar. Mykolaiv ist nach der Krim und dem Verwaltungsgebiet Odessa bereits die dritte Region in der Ukraine, in der Activ Solar großflächige Solar-Kraftwerke errichtet (Solarserver 27.2.13).
  61. 23 MW für Jordanien: Damit bislang eine der grössten Anlagen im arabischen Raum -
    The Falcon Ma'an solar photovoltaic (PV) plant, one of the largest in the Middle East has just been connected to the Jordanian national grid. The 23.1 MWp PV plant – executed by the Italian company Enerray, a global EPC contractor, and Saudi renewable energy company Desert Technologies – puts Jordan on the map as a leading regional solar powered nation, the partners emphasize - Quelle: Solarserver 2.12.16.  

Weitere Verzeichnisse grosser PV-Anlagen weltweit - zum Vergleich

^^^ Nach oben

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen